2000 - 2005

 

 

 

 

2000

 

 

 

6.-7.2.2000

Studio

 

 

 

 

 

18.2.2000

BORMUTH im Sesamstudio

 

 

 

 

 

 

 

 

März 2000

Veröffentlichung der CD "Shiloh muss brennen, Strafe muss sein" (DoS 15) von GERALD WREDE

 

 

 

 

 

 

 

 

17.3.2000

Auftritt von BORMUTH im "Eledil".

 

 

 

 

 

 

 

 

29.3.2000

Auftritt in der "Goldene Krone".

 

 

 

 

 

 

 

 

5.3.2000

Im Studio

 

 

 

 

 

 

 

 

25.-27.4.2000

BORMUTH im Studio Lichtstrasse in Köln. Man nimmt den Song „Discofieber“ auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

29.4.2000

Auftritt von BORMUTH in "Sabines Wursthaus", Wiesbaden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommer 2000

Veröffentlichung der CD "Der Jubilar"

(DoS 17) durch AUTOQUARTETT

 

 

 

 

 

 

 

 

4.6.2000

BORMUTH spielt live im Hof des Lofts, Darmstadt

 

 

 

 

 

 

 

 

23.6.2000

Auftritt in der "Walpodengalerie", Mainz.

 

 

 

 

 

 

 

 

Herbst 2000

Veröffentlichung der CD "Musik von Leuten die eine Menge Probleme haben" (DoS 18)

 

 

 

 

 

 

 

 

12.7.2000

35. und letzte Sendung von "Auto, Mondo & Sport" bei Radio Radar.

 

 

 

 

 

 

 

 

31.7.2000

BORODJUK mit Gerald Wrede am Gesang nehmen in Frankfurt den Song „Lilienfieber“ auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

7.&18.8.2000

BORMUTH nehmen mit Olaf Heinrichsen in dessen Studio die B-Seite der CD-Maxi Discofieber auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

2.9.2000

STAHLJUSTIZ führt ihr Musical "Dance Baader, dance" in der "Walpodengallerie" auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

25.9.2000

Einsingen der Vocals durch Krisha und Bobby für „Discothekenbekanntschaft“, die B-Seite.

 

 

 

 

 

 

 

 

9.12.2000

BORMUTH live in "Goldene Krone" incl. Veröffentlichung ihrer 2. CD "Do you have birdmeat" (DoS 19)

 

 

 

 

 

 

 

 

10.12.2000

Auftritt in der "Goldene Krone" zusammen mit TEL INFO, STAHLJUSTIZ

sowie BORMUTH

 

 

 

 

 

 

 

2001

 

 

 

April 2001

Veröffentlichung der 7" "4 akustische Vollabnahmen" bei "Lilien kämpfen, Schlappner raus Records" u.a. mit dem Song "Ich glaube an den SVD" von Gerald Wrede.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mai 2001

Gündung von FERIEN VOM ICH durch Inox Kapell und Gerald Wrede.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommer 2001

Veröffentlichung der CD "Gartenzwergparade" (DoS 21) von BORMUTH dazu am

 

 

 

 

 

 

 

 

2.9.2001

Auführung "Gartenzwergparade" von BORMUTH bei "Klang(g)arten Vogelfrei 4" in Darmstadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Herbst 2001

Veröffentlichung der Maxi-CD "Discofieber/Discothekenbekanntschaft"

(DoS 22) von BORMUTH.

 

 

 

 

 

 

 

 

17.11.2001

Auftritt zusammen mit MUTTER in der "Oettinger Villa".

 

 

 

 

 

 

 

 

8.12.2001

Auftritt von INOX KAPEL & BORMUTH im Haus Mainusch

 

 

 

 

 

 

 

 

9.12.2001

Auftritt von BORMUTH im BDP-Café Babenhausen/Hessen. Der Auftritt wir mitgeschnitten

 

 

 

 

 

 

 

 

10.12.2001

Auftritt zusammen mit BORMUTH, dem BRANDSTIFTER sowie AUTOQUARTETT, welche das Publikum mit über die Anlage angeschlossenen Walkmen versorgt, von welchen jeder eine Spur eines Liedes enthält. Gleichzeitig wird Play gedrückt, dann kann jeder wie er will. Die Walkmen wurden als

DoS 23 nach der Show verteilt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2002

 

 

 

Frühjahr 2002

Re-Release von "Super die Frachter" als CD mit allen Songs des Ersten Studiobesuches (DoS1R). Ebenfalls im Frühjahr erscheint mit 5-jähriger Verspätung DoS 7, das T-Shirt.

 

 

 

 

 

 

 

 

30.4.2002

Auftritt von BORMUTH in der "Oettinger Villa" zusammen mit ROCKFORMATION DISCOKUGEL.

 

 

 

 

 

 

 

 

11.5.2002

Auftritt in "Sabines Wursthaus".

 

 

 

 

 

 

 

 

18.5.2002

Aufnahmen im Sesamstudio durch Lolo Blümler.

 

 

 

 

 

 

 

 

20.5.2002

Veröffentlichung der CD "Hess" (DoS 24) von GERALD WREDE

 

 

 

 

 

 

 

 

29.6.2002

Mixdown der neuen Aufnahmen im Sesamstudio.

 

 

 

 

 

 

 

 

24.8.2002

Auftritt beim "Steinbrücker Teich Open Air". Letzter Gig zu viert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit Spätsommer 2002

ist man zu Fünft: Einstieg von Stefan Brand alias BRANDSTIFTER in die Band.

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

Der Herbst 2002

wird genutzt um sich ein Programm aus Christen- und Anti-Drogenliedern der 70/80er draufzuschaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

16.11.2002

Aufritt von BORMUTH im Schallbad

 

 

 

 

 

 

 

 

22.11.2002

Veröffentlichung der Picture-LP "Jazz für kranke Kinder"(DoS 25)

 

 

 

 

 

 

 

 

29.11.2002

Veröffentlichung der Live-7" "Live in Schubis alter Schmiede" (DoS 26) durch BORMUTH.

 

 

 

 

 

 

 

 

4.12.2002

Auftritt bei "Himmel & Hölle" im "Schick und Schön", Mainz. Das Christenrock - live -Debut. Erstmals spielen wir das gute Duzend Coverversion, teils nah am Original, und jeder weiss wie weit das bei uns dann schon weg ist, bis sehr frei interpretiert. Die wenigen Anwesenden sind amüsiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

6.12.2002

"Christenrock in der Hölle", Auftritt in der "Hölle" Darmstadt. Dafür war die ganze Sache eigentlich gedacht. Die vielen Zuschauer sind konsterniert. Superstark.

 

 

 

 

 

 

 

 

10.12.2002

Auftritt in der Goldenen Krone, Darmstadt, zusammen mit STAHLJUSTIZ, die 2 Frankenstein - Super 8 Filme mit Livemusik unterlegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

20.12.2002

Auftritt von BORMUTH beim Musikspektakel „Melodien für Millionen“ in der Bessunger Knabenschule.

 

 

 

 

 

 

 

2003

 

 

 

13.1.2003

Auftritt im Kulturcafe Mainz. Die Vorgruppe fällt aus, wir haben mehr Zeit und nutzen

diese auch gut aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

22.3.2003

Auftritt zusammen mit STAHLJUSTIZ in der "Goldene Krone". STAHLJUSTIZ geben ihr neues Musical "Trans-Sahara". In mehreren Akten reisen STAHLJUSTIZ und die

Zuschauer mit ihnen im Konvoi durch Mienenfelder, treffen Tuaregs mit verschissenen Hosen, sehen den schwersten Zug der Welt sowie das längste Förderband und kehren nach einer halben Stunde wieder wohlbehalten aus diesem Ausdruckstanz - Pappkulissen-Spektakel mit heisser Musik zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

28.3.2003

Auftritt in Hannover.

 

 

 

 

 

 

 

 

30.3.2003

Studioaufenthalt in Braunschweig, Aufnahme der Christenrocknummern.

 

 

 

 

 

 

 

 

19.4.2003

Auftritt von BORMUTH in der "Hölle".

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühling 2003

Mix der Christenrocknummern daheim.

 

 

 

 

 

 

 

 

16.5.2003

AUTOQUARTETT spielt "Der Jubilar" live im Kulturcafe Mainz. An das Publikum werden mit dem Bandnamen bestickte Augenbinden verteilt um die Geschichte nur zu hören und nicht abgelenkt zu werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

20.9.2003

Die CD "Christenrock" wird als DoS 27 veröffentlicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

21.9.2003

STAHLJUSTIZ führen "Trans-Sahara" bei "Vogelfrei 4 - Klangarten" in Darmstadt auf. Bestes Wetter und im Freien, der Auftritt erzeugt Wohlbehagen bei allen Beteiligten. Wenn auch aus verschiedenen Gründen.

 

 

 

 

 

 

 

 

25.10.2003

Konzert zusammen mit DIE RADIERER in der Oetinger Villa unter dem Motto "40 Jahre deutschspachiger Untergrundpoprock". Wieder ist die Villa ein sehr guter Platz für unserer Musik. Ganz starker Abend.

 

 

 

 

 

 

 

 

November 2003

Das Tape "Peter und die Tauben" wird als CD wiederveröffentlicht (DoS2R). Auf Bonustracks wird verzichtet

 

 

 

 

 

 

 

 

11.12.2003

Konzert gemeinsam mit AUTOQUARTETT, BORMUTH und erstmals SUPERDOME 80 in der Goldenen Krone. Letztere präsentieren dort ihre Debut-CD (DoS 28). Frauenverbände sind aufgrund der Catcherinnen auf dem Cover partiell entzürnt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2004

 

 

 

Februar 2004

STAHLJUSTIZ beginnt mit den Aufnahmen für ein neues Musical: „Die sieben Weltwunder der Antike“. Die 7 Akt sollen später ein 2 - Stündiges Spektakel geben, mit einer 15 Stunde Pause in der Mitte, zum durchschnaufen. Doch bis dahin ist noch ein weiter Weg.

 

 

 

 

 

 

 

 

Februar 2004


           Linus Volkmann´s Kritik von "Christenrock" erscheint im INTRO, Ausgabe 113.                                                           

"Es gibt ein schönes Wort, das ich vor Jahren auf einer Ferienfreizeit auf der Ronneburg aufgeschnappt habe. Es heißt: Dorfschön. So lobt man wen, der oder die ein ziemlicher Zahn ist – allerdings nach den Maßstäben und im Rahmen der provinziellen Herkunft. Hm. The Dass Sägebett aus Darmstadt. Gibt es seit den Achtzigern. Vier große, maskuline Typen, die seit ihrer Schulzeit NDW machen – also NDW der Façon Die Geisterfahrer, Der Plan, Die Nachdenklichen Wehrpflichtigen. Sehr krudes Zeug, das sich selbst alles zugesteht, wenn es nur schön neben dem Korsett klassischer Song- und Pop-Strukturen liegt. Jesus starb für deine Sünden, und Darmstadt soll die Hölle sein. Dort sind The Dass Sägebett voll die Stars – spielen in der Goldenen Krone jedes Jahr zu einem festen Zeitpunkt und haben schon Diverses in Eigenregie veröffentlicht. ›Christen Rock‹ vertont nun ausschließlich christliche Shantys. Natürlich nichts, was man kennen müsste. Nur so, na klar, skurriles Zeug, das in dieser Sparte natürlich durchaus zu finden ist. Zu smartem Rumpel-Rock stößt Nicht-Sänger Hardy Zeilen wie »Mohammed ist tot, Buddha ist tot – aber Jesus ... leeeebt« hervor. Die Leistung der Platte ist aber sicher nicht das Entlarven von gut gemeinter, peinlich getexteter Anti-Drogen-Pro-Life-Lyrik, sondern das tapfere Durchhalten. Denn The Dass Sägebett sind ja auch ihre eigene Ersatzreligion. Die das Leid verringern soll, das das Leben in einer Kleinstadt so mit sich bringt. Gerade, wenn man ein komischer Künstler ist. Christen-Rock heißt bei den Jungs eben Mondo- Beat, und statt Reliquien wie Hostien und Wein hat man Oettinger Pils und Tischfußball. So fern sind The Dass Sägebett also nicht dem rührigen Ansatz von besessenen Rock-Pfarrern, die Schräges texten, um Gutes zu schaffen. Nur cooler sind sie natürlich. Und dabei Teil von Darmstadt, aber eigentlich viel zu gut dafür. Armes Dorfschön. Aber das scheint Teil ihres göttlichen Plans."

 

 

 

 

 

 

 

 

7.3.2004

BORMUTH spielt in der Bessunger Knabenschule für Dauerkarteninhaber des SV Darmstadt 98. Intensiv wird die Nähe zum Verein musikalisch in deren schönste Vereinslieder gepackt. Ein bewegender Abend, nicht nur aber auch weil Bruno Labbadia sagte, er müsse sich bei solch enthusiastischen Freaks keine Sorgen um irgendwas machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

12.3.2004

STAHLJUSTIZ führen "Trans Sahara" im Werkstattcafé des Staatstheaters Darmstadt auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

30.4.2004

STAHLJUSTIZ führen „Dance Baader, dance“ im 603qm, Darmstadt auf. Beide Stücke werden ein Erfolg, letzteres zudem mitgefilmt.

 

 

 

 

 

 

 

 

19.5.2004

Live-Solo-Debut von Gerald Wrede im 603qm, Darmstadt, im Rahmen der Präsentation des Fall-Tribute-Samplers „Perverted by Marc E.“, auf welchem Wrede mit seiner Coverversion von „Bremen Nacht“ vertreten ist. Es spielen des weiteren die CONTAINER DRIVERS, ROCKFORMATION DISCOKUGEL, WOOG RIOTS, KRITE sowie CHRIS CAVACAS.

 

 

 

 

 

 

 

 

25.7.2004

SHANGHAI GUNS bestehend aus Martin Kinz und Gerald Wrede, sowie als Gast Bernd Bömmelmann, spielen drei Stunden lang live in der Radiosendung Bömmelmanns übertragen auf ihren Keyboards. Ganz stark der Beginn, etwas nachlässig gegen Schluss. Am nachlässigsten aber, die durchaus existierenden Aufnahmen zu verschludern, so dass von den schönsten Stücken keines für die Nachwelt festgehalten werden konnte. Immerhin 4 Lieder konnten gerettet werden, unter anderem ein schönes über den Alkoholismus eines 54er Weltmeisters.

 

 

 

 

 

 

 

 

Spätsommer 2004

Die CDs von WREDE „Wrede und Freunde“, sowie FERIEN VOM ICH „Hundekrank“ erscheinen als DoS 29 bzw DoS 30. Weitere Aufnahmen für das neue Musical von STAHLJUSTIZ werden gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

4.9.2004

Erstmaliger Auftritt von GRETE FISCH, bestehend aus Anja Dellner und Gerald Wrede, in Darmstadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

18.9.2004

BORMUTH spielen live im Keller der Bessunger Knabenschule. Das Konzert wird mitgeschnitten und unter dem Titel „Fuck the keyboards“ als DoS 31 veröffentlicht. Die Aufnahmen spiegeln prima die Stimmung dieses Abends wieder, es beginnt betulich und endet im kompletten Wahnsinn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oktober 2004

Das Re-Release der Debut-LP „Du bist ein Pulver“ erscheint auf CD als DoS 4R. Vier Livetracks eines Konzertes im Berliner „Eimer“, aus der Entstehungszeit der Platte finden wir als Bonustracks.

 

 

 

 

 

 

 

 

23.11.2004

Auftritt zusammen mit den WOOG RIOTS in der Bessunger Knabenschule, Darmstadt. Das Konzert wird live bei Radio Radar übertragen. Leider dort fast ohne Gesang, so das wir die Aufnahmen nicht verwenden konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

27.11.2004

Aufnahmen für die 10“ „Die Reitstunde fällt aus“, im Tonstudio in Bad Harzburg. Das Studio befand sich in einem Möbelhaus und ward lustigerweise Betrieben von den Leuten, bei welchen wir im Vorjahr die Christenrock-CD aufnahmen, dabei war das Studio damals in einer ganz anderen Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

11.12.2004

Wohl letztmalig tritt THE DASS SÄGEBETT in der Goldenen Krone, Darmstadt auf, dem Club in dem wir seit 1992 allwinterlich um den 10.12. herum gastierten, und das immer erfolgreich. Zur Feier des Tages gibt es ein neues  Liederbuch als Dreingabe für die ersten 75 Gäste des dreistündigen Konzertes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Winter 2004/05

Weitere Spuren für die EP werden aufgenommen. Man beginnt mit dem abmischen. Gleichzeitig arbeitet STAHLJUSTIZ an der Fertigstellung einer der Akte für ein Preview des neuen Musicals. Auserkoren wird der dritte Akt, „Der Artemistempel“.

 

 

 

 

 

 

 

2005

 

 

 

26.3.2005

Auftritt von BORMUTH in der „Goldene Krone“ zusammen mit GRETE FISCH (Leipzig/Mainz) sowie TENDANCE CATALOGUE aus der Schweiz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.5.2005

STAHLJUSTIZ führt im Rahmen des „Kunstzwergfestivals“ im KUZ, Mainz „Der Artemistempel“ urauf. Daneben gibt es ein Kurzfilmprogramm und einen Auftritt von DOC SCHOKO.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mai 2005

Die 10“- Aufnahmen sind endlich komplett fertig und werden gemastert.

 

 

 

 

 

 

 

 

27. Mai 2005

Auftritt von THE DASS SÄGEBETT beim SILKE ARP BRICHT Festival in Hannover. Auf dem gleichnamigen Sampler ist man mit „5 Minuten ohne Gewissen“, von der zu erscheinenden Platte vertreten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Spätsommer 2005

weitere Aufnahmen zur Fertigstellung des nächsten Akts der Weltwunder-Sache durch STAHLJUSTIZ.

 

 

 

 

 

 

 

 

28.11.2005

Gerald Wrede liest in der Oetinger Villa. Dort werden 24 mit Nutella, bzw Pflaumenmus vollgeschmierte Windeln ausgeteilt. Auf selbigen steht „28.11.05. Gerald Wrede liest seine eigene Scheisse.

Declaration of Santo 34

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.12.2005

STAHLJUSTIZ spielen 2 Akte aus ihrer Oper „Die 7 Weltwunder der Antike“ Neben dem in Mainz bereits gezeigten „Artemistempel“ wird der 2 Akt des Werkes „Die hängenden Gärten von Babylon“ uraufgeführt. Im Anschluss spielen THE DASS SÄGEBETT und präsentieren ihre neue Platte, die 10“ REITSTUNDE FÄLLT AUS. Diese, DECLARATION OF SANTO 33 erscheint offiziell am 1.1.2006 in einer Auflage von 250 Stück.

Inhalt: 5 Minuten ohne Gewissen, Liebe Kristel, Stehe neben mir, Ich,lackiere und Fingernägel, Pizza Treber, Die Sonnenuhr, Es fährt ein Umzug, Warmer Südwind. Schönes Artwork.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.12.2005

BORMUTH spielt beim alljährlichen „Melodien für Millionen“ Festival in der Bessunger Knabenschule. Dargeboten werden die Songs „Owner of a lonely heart“, „Love missile F 1-11“, „NHL“, sowie „Fade to grey“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück

       ZURÜCK     

 

VOR